Hebamme Kerstin Pirkl

Externes Audit

Im November müssen mind. 20 % der Hebammen, die Geburten im außerklinischen Bereich betreuen, ihr erstes externes Audit nachweisen können.


Bei dem externen Audit wird eine externe Qualitätsprüfung des internen Audits nach den hierfür geltenden Vorgaben der DIN EN ISO 19011 entsprechend einem beratungsorientierten Qualitätsentwicklungsverständnis durchgeführt und die gegebenenfalls notwendigen Impulse zur Qualitätsverbesserung durch die Auditorin1 initiiert.


Das Audit wird als Einheit von Prüfung, Empfehlung von Maßnahmen und Beratung verstanden.


Ein externes Audit nach dem Vertrag mit der GKV besteht in der Überprüfung der Unterlagen des entsprechenden QM-Zyklus durch eine externe Auditorin.

0